Hier ein paar Hinweise zum Erstellen von Präsentationen für GITEC-Veranstaltungen oder auch andere Zwecke.

Die Präsentation

Neben dem bekannten PowerPoint gibt es durchaus auch noch andere Möglichkeiten zum Erstellen von Präsentationen.

Das freie Office-Paket LibreOffice enthält als Gegenstück zu PowerPoint das Präsentationsprogramm Impress.
Damit lässt sich ähnlich arbeiten wie mit PowerPoint, auch dessen Dateiformat wird gelesen und geschrieben. LibreOffice/Impress ist allerdings kostenlos und plattformunabhängig (Windows, macOS, Linux) .
Neben dem Präsentationsprogramm Impress enthält LibreOffice auch noch Writer, die Textverarbeitung; Calc, die Tabellenkalkulation; Draw, das Zeichenprogramm; Base, die Datenbankverwaltung und Math, den Formeleditor.
<https://de.libreoffice.org/>

Illustrationen können mit Inkscape, einem mächtigen Vektorgrafik-Zeichenprogramm erstellt werden. Vektorgrafik hat gegenüber Pixelgrafik den Vorteil, dass sie, auch nachträglich, verlustlos skaliert werden kann. Es wäre sogar möglich, eine komplette Präsentation mit Inkscape zu erstellen, wobei dann dessen Designmöglichkeiten voll ausgenutzt werden könnten.
Inkscape ist freie Software, erhältlich für Windows, macOS, Linux.
<https://inkscape.org/de/>

Eigentlich lassen sich klassische Präsentationen mit allen Programmen erstellen, die Text und/oder Grafik verarbeiten können.

Dateiformate für die Präsentation

Um Präsentationen weiterzugeben und als Datei an ein größeres Publikum zu verteilen, sollten offene, standardisierte Dateiformate verwendet werden. Das proprietäre ppt oder pptx von PowerPoint ist dazu weniger geeignet. Am universellsten sollte das PDF-Format sein, am besten in der Version PDF/A-2.

PDF/A ist ein Dateiformat zur Langzeitarchivierung digitaler Dokumente, das von der International Organization for Standardization (ISO) als Teilmenge des Portable Document Format (PDF) genormt wurde. Eine PDF/A-Datei muss alle verwendeten Bilder und Schriftarten in der Datei enthalten. Damit ist sichergestellt, dass das Dokument auf allen Anzeigegeräten gleich ausschaut.

Aus den Office-Programmen und auch Inkscape lassen sich direkt PDF/A Dateien exportieren. Bei manchen anderen Programmen kann die Drucken-Funktion in eine PDF-Datei drucken.

Die Präsentation als Video

Zu einer Präsentation gehören neben dem Text und den Bildern ("Folien") auch der Vortrag des Vortragenden und eventuell praktische Demonstrationen. Wenn das nicht live vor Publikum stattfinden kann, wäre ein Video davon sehr nützlich.

Die einfachste Möglichkeit so ein Video zu erstellen wäre, die Präsentation auf einem Computer abzuspielen und den Kommentar dazu in ein daran angeschlossenes Mikrofon zu sprechen. Alles zusammen wird dann mit einer Screen-Recorder-Software als Video aufgezeichnet. Dazu ist keine Kamera nötig.

Powerpoint bietet sogar selbst die Möglichkeit, eine Bildschirmpräsentation mit Kommentaren aufzuzeichnen:
Powerpoint: Aufzeichnen einer Bildschirmpräsentation mit Kommentaren und Folienanzeigedauern

Aufwändiger wird es, wenn auch noch der Vortragende oder Gegenstände und Experimente gefilmt werden sollen. Dazu müssen die verschiedenen Videoquellen umgeschaltet oder gemischt werden. Das kann in Echtzeit über einen Videomischer (auch als Software), oder nachträglich mit einem Videoschnittprogramm erfolgen.

Dateiformate für das Video

Als Ausgabeformat des Präsentationsvideos sollte ein gängiges Video-Format sein.
Bevorzugt MP4 (AVC/H.264) mit einer Bildwechselfrequenz von 30 Bildern/s.

Die Videoauflösung muss hoch genug sein, dass alle Details der Präsentation gut erkennbar sind, jedoch sollte Full-HD (1920 × 1080) nicht überschritten werden.

Software

Hier beispielhaft ein paar Programme, die zum Erstellen von Präsentationsvideos nützlich sind:

vokoscreenNG
Freier Screen-Recorder mit einfacher Bedienung für Windows und Linux.
<https://linuxecke.volkoh.de/vokoscreen/vokoscreen.html>

Audacity
Freies, einfaches, mehrspur Audio-Aufnahme- und Editier-Programm für Windows, macOS, Linux.
<https://www.audacityteam.org/>.

OBS Studio
Open Broadcaster Software (OBS) ist eine freie Software für Windows, macOS und Linux, um den Bildschirminhalt eines PCs aufzuzeichnen oder über das Internet zu übertragen (Live-Streaming).
<https://obsproject.com/>

OpenShot
Freie, nichtlineare Video-Bearbeitungs-Software für Windows, macOS und Linux.
Unbegrenzt viele Video- und Audio-Spuren können damit geschnitten und gemischt werden.
<https://www.openshot.org/>

Shotcut
Freie semiprofessionelle Videoschnittsoftware für Windows, macOS und Linux.
Mehrere Video- und Audio-Spuren können damit geschnitten und gemischt werden.
<http://shotcut.org/>