GITEC Wissens-Archiv

Der Kompressionseffekt (engl. „Sagging“)

Du bist hier:
< Zurück

oder

Das Geheimnis des Schirmgitters

Von Helmuth Lemme

Eine Röhrenendstufe nur mit Sinusgenerator und Oszilloskop zu testen, führt nicht weit. Es gibt einige Effekte, die auf diese Weise nicht zu erkennen sind, sich klanglich aber sehr wohl bemerkbar machen. Dazu zählt vor allem die Kompression bei hohen Ausgangsleistungen. Sie tritt nur in Gegentakt-AB-Endstufen auf, nichtechten Klasse-A- und nicht in Eintakt-A-Endstufen. Wer versteht, wie sie zustande kommt, kann sie gezielt als klangbildendes Element einsetzen.

PDF: Der Kompressionseffekt (Sagging)