Journal

Neuer Artikel: Röhren-Verzerrer

Schon 1977 hatte Ampeg in einigen Röhren-Gitarren-Amps einen Röhren-Verzerrer eingebaut. In diesem Artikel analysiert Bernd Meiser diese Verzerrerschaltung und prüft, ob sie auch heutzutage noch brauchbar erscheint.
Röhren-Verzerrer

Neuer Artikel: Die Elektrik der Fender Stratocaster, Teil 1

Die 1954 eingeführte Fender Stratocaster E-Gitarre wurde über die Jahrzehnte bis in die heutige Zeit hinein fast unverändert gebaut und ist schlicht die meist verkaufte E-Gitarre weltweit. Das ist ein guter Grund, sich die elektrische Ausstattung dieser zeitlosen Gitarre näher anzusehen. In diesem ersten Teil geht es um das Zentrale Bauteil der Elektrik: Den Tonabnehmer. Behandelt wird der Aufbau, die elektrischen Eigenschaften und natürlich der Klang.

Die Elektrik der Fender Stratocaster, Teil 1

Dissertation: Modellierung analoger Gitarrenverstärker mit digitaler Signalverarbeitung

Wie entwirft man einen Gitarren-Modelling-Verstärker? Die Antwort darauf findet sich in der Dissertation von Kristjan Dempwolf, die er uns dankenswerterweise zur Verfügung gestellt hat.

Schwerpunkt darin ist die Erarbeitung eines allgemeinen Ansatzes, mit dem die Modellierung beliebiger, auch nichtlinearer Schaltungen auf systematischem Wege möglich ist. Hierzu wird das Konzept des Zustandsraums aufgegriffen. Darüber hinaus ergibt sich die Notwendigkeit, ein Triodenmodell mit realistischer Nachbildung des Gitterstroms zu entwickeln.

Modellierung analoger Gitarrenverstärker mit digitaler Signalverarbeitung

GITEC Jahres-Meeting 2019

Das 5. GITEC Jahresmeeting fand von Samstag 12.10.2019 bis Sonntag 13.10.2019 in der Music Academy in Regensburg statt.
GITEC Meeting 2019

 

Programm:

Wir konnten wieder namhafte Referenten gewinnen, die sich folgenden Themenkreisen gewidmet haben:

Vorträge:

Poster-Session:

Über die Vorträge hinaus wurde eine 2-stündige Poster-Session angeboten. Wie im vorhergehenden Jahr bereits erfolgreich praktiziert, gab die Poster-Session Gelegenheit zum Mitmachen, zur Diskussion und zur Vorstellung für eigenen Projekte. Die angebotenen Themen waren:

  • Alte Fender Amps: alte Fender AmpsUnser Mitglied Horst Jäkel hat sich freundlicherweise bereit erklärt, einige seiner Fender-Schätzchen aus seiner überragenden Sammlung zum persönlichen Antesten zur Verfügung zu stellen. Unter anderem war ein original 1950er TV-Front Pro dabei, der wohl zu den ältesten noch spielbaren Fender-Verstärkern weltweit gehören dürfte. Daneben konnte ein Tweed-Deluxe (1956) in fast originalem Zustand mit einem modernen Nachbau verglichen werden. Champ (1961), Princeton (1957) und Bassman (1959) ergänzen das Angebot.
  • Hörtest Vorstufenröhren: Begleitend zum Vortrag von Bernd Meiser über Parameterschwankungen bei Vorstufenröhren wurde ein Hörtest angeboten, bei dem unterschiedliche Vorstufenröhren durch direkten Hörvergleich auf ihre klanglichen Auswirkungen in der Vorstufe und im Kathodenfolger miteinander verglichen werden konnten.
  • Hörschwelle Latenz: In Ergänzung zu Jörg Gebhardts Beitrag über Latenzen und deren Hörbarkeit wurde eine Versuch durchgeführt, bei dem in einem Doppel-Blindtest jeder Interessent seine eigene Latenz-Hörschwelle beim Gitarrenspiel austesten konnte. Digital Delay PedalAls besonderes Schmankerl gab es ein von Jörg gestiftetes Digital Delay für den zu gewinnen, der (reproduzierbar!) die kürzesten Latenzzeiten beim eigenen Gitarrenspiel hört.
  • Ungewöhnliche Gitarren: In einem weiteren Beitrag wurden ungewöhnliche Gitarren (-Konstruktionen) unter die Lupe genommen, u.a. die Moog Gitarre, Parker Fly Gitarren, Hohner Ergonomic Guitar System, ein Spezial-Umbau zum Treiben von Gitarren-Synthies, ein Ashbory-Bass mit Silikon-Saiten etc.
  • Verzerrer-Vergleich: Wir hatten auch, als Fortsetzung unseres Verzerrer-Vergleiches im letzten Jahr, einen Looper bereitgestellt, um einige kommerzielle Referenzgeräte mit unterschiedlichen Verzerrungs-Prinzipien mit Selbstbaugeräten zu vergleichen. Hier hatte auch Jochen Lodys seinen Nutube-Verzerrer zum Antesten bereit gestellt.
  • Filter in Verzerrern: Zum Thema Verzerrer konnte die Wirkung der Filter in einem Verzerrer selbst ausgetestet werden. Mit State-Variable Filtern konnte die Eckfrequenz und die Filter-Güte Pre- und Post-Distortion unabhängig eingestellt werden. Mit diesem Instrumentarium konnte in die Rolle eines Sounddesigners für Verzerrer geschlüpft werden, der schier unbegrenzte Möglichkeiten zur Verfügung hat.
  • Magnetfeld-Messung: Gaußmeter mit Hall-SondeZur nicht ganz alltäglichen Messung von Magnetfeldern wurden zwei Gaußmeter mit Hall-Sonden aufgebaut, mit denen z.B. den Magnetfeldverlauf über einem PU (ein- oder ausgebaut) bestimmt und die Frage beantworten werden konnte, inwieweit sich Schwankungen im Spiel bemerkbar machen.

Rahmenprogramm:

  • Für den Freitag Abend, (11.10.) waren mehrere Tische in den Bischofshof Braustuben zu einem zwanglosen Beisammensein reserviert.
  • Am Samstag, den 12.10. fand im Anschluß an die Vorträge die Mitgliederversammlung des Forum E-Gitarrentechnik e.V. (GITEC) für 2019 statt. Dabei fand diesmal auch die Wahl des Vorstandes statt.
  • Am Samstag Abend gab es dann in den Bischofshof Braustuben wieder die beliebte GITEC-Jam-Session!